Original

Karnevalssitzungen

FERKESKÖPP

 

Die Mitglieder des „DSL-Düsseldorf Stadt und Land – Verein zur Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege 1977 e.V.“ haben früher alle im Düsseldorfer Sport-Club 1899 e.V. Fußball gespielt. Darüber hinaus haben sie aber nicht das gesellige Leben im DSC99 vernachlässigt.

 

Die in den 50iger und 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts noch mit einfachsten Mitteln zustande gekommenen Karnevalsveranstaltungen im Wasser-Sport-Verein waren in der Sportszene Düsseldorfs gleichermaßen bekannt und beliebt. Nachdem es den Herren immer schwerer fiel, dem Ball hinterher zu laufen, widmeten sie sich seit 1977 vollends dem Karneval und trugen damit zur Pflege des rheinischen Brauchtums bei.

 

50 Große Herrensitzungen und 28 Große Damensitzungen wurden veranstaltet. Damit sind der DSL bzw. „Die Ferkesköpp“ über die Grenzen Düsseldorfs hinaus zu einem Markenzeichen des Karnevals geworden. Diese Aktivitäten eröffneten den Veranstaltern zugleich Möglichkeiten, Gutes zu tun: Kindergärten, Altersheime, junge Menschen in der Dritten Welt, diverse gesellschaftliche Einrichtungen profitierten davon.

 

Mit den Jahren wurde der Trupp der DSLer immer kleiner. Diese Entwicklung war mit der Vereinsphilosophie, die sich die Gründerväter gegeben haben, quasi vorgezeichnet.Die mit der Organisation der traditionellen jährlichen Sitzungen verbundenen vielfältigen Aufgaben mussten somit von immer weniger Kräften bewältigt werden. Zudem, die verbliebenen "Ferkesköpp" sind ja auch nicht jünger geworden. In 2012 liegt das Durchschnittsalter bei respektablen 75 Jahren!

 

So reifte der Entschluss, die Organisation der aus dem Düsseldorfer Karneval nicht mehr wegzudenkenden "Ferkesköpp"-Sitzungen in andere Hände zu legen.

 

Ab 2012 organisiert die Düsseldorfer Agentur Lust & Laune Eventkonzepte GmbH sowohl die Herren- als auch die Damen-Sitzungen, Veranstalter ist Oliver Decker.

Hier der Abschiedsgruß der Gründerväter der Ferkesköpp im Wortlaut:

 

"Danke für die vielen Jahre mit Euch. Ihr seid das beste Publikum der Welt!

 

...als der Laser diese Botschaft in den Radschlägersaal der Düsseldorfer Rheinterrasse zauberte, war der Rückzug der sieben noch real existierenden "Ferkesköpp" aus der Phalanx der potenten Sitzungsorganisatoren perfekt. Nach fünf Jahrzehnten Präsenz im Düsseldorfer Karneval setzte der "DSL- Düsseldorf Stadt und Land. Verein zur Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege e.V." mit seinen Sitzungen am 05. und 07. Februar 2012 einen fulminanten Schlusspunkt.

 

Wie all in den vielen Sessionen zuvor boten die 50. Große Herrensitzung und die traditionelle Große Damensitzung der "Ferkesköpp" Programme, die im gesamten Karneval ihresgleichen suchen.

 Die Namen der Akteure auf der Bühne lesen sich wie ein "Who's who?" des Karnevals und der Comedy.Von Guido Cantz über "Ne Bergische Jung", Jörg Knör, "Ne Blötschkopp", "Ne Knallkopp", "Achnes Kasulke", "Ne Kölsche Schutzmann", "De Räuber" - um nur einige zu nennen - war alles vertreten, was momentan zu den Spitzenkräften zählt. Die von den "Ferkesköpp" mit viel Fingerspitzengefühl aufbereitete Mischung aus Reden, Musik, Show-Ballet und Tanzgarden wurde vom Großmeister der "Ferkesköpp"-Sitzungen, Winfried Ketzer, wie gewohnt hervorragend präsentiert.

 

Die Stimmung im jeweils ausverkauften Radschlägersaal war überwältigend und wich erst einer gewissen Wehmut, als Lutz Kniep mit seinem Trompeten-Solo den Abschied vom DSL-Team mit Andreas Kellers an der Spitze einleitete.

 

Denn die "Ferkesköpp"-Sitzungen gehen weiter!"